Weingut Paul Lehrner

Weingärten

Unsere besten Lagen

Unsere Weingartenfläche um Horitschon umfasst 26 Hektar. Allem voran sehen wir Blaufränkisch als unsere wichtigste Rebsorte – auch sonst stehen fast ausschließlich einheimische Rotweinsorten auf den schweren, tiefgründigen Lehmböden. Gfanger, Hochäcker und Dürrau sind die bekanntesten Lagen in Horitschon. Alte Rebanlagen mit bestem Traubenmaterial sorgen für tiefgründige, vielschichtige und vor allem authentische Weine.

Als die ehemalige Esterházyscher Waldfläche, heute bekannt als Ried Gfanger gerodet und dem Weinbau zugänglich gemacht wurde, wusste man noch nicht welchen Stellenwert Horitschon im Österreichischen Weinbau einnehmen wird. Heute ist die Riede Gfanger jedem Weinliebhaber ein Begriff – birgt sie hervorragende Voraussetzungen für reifes und sauberes Traubenmaterial. Die Nord-östliche Hanglage mit Schotter durchsetzte Lösböden bringt eher fruchtbetonte Weine hervor – ideal für unkomplizierte Blaufränkisch und Zweigelt.

Lange Zeit und auch heute noch steht Hochäcker für die typischen Weine aus Horitschon. Ein Gemisch aus Lehm und Löß mit beträchtlichem Eisenanteil sorgen für die klassische Blaufränkischwürze die Freunde dieses Weines so besonders schätzen.

Dürrau ist ein extrem Lehm-Löshaltiger Boden wo sich Oberboden und Unterboden nahezu nicht unterscheiden. Er ist ein Boden mit extrem hohem Tongehalt bis an die Oberfläche – ein „Minutenboden“.
Er ist extrem Feuchtigkeitsspendend und aufgrund der Eigenschaften sehr kühl.
Das wirkt sich in der Sorte Blaufränkisch durch Fruchtigkeit, mineralische Würzigkeit und eine pikante Säure im Wein aus.